Finnentrop, 1.4.2018


Mit den Worten:“ Wir haben verstanden“ und weiter „die Lennestrasse kann frohlocken“

begann das Mail, dass wir aus gewöhnlich gut unterrichteten Kreisen im Umfeld des Bürgermeisters aus Finnentrop erhalten haben.

„Ja, wir werden der halben Brücke im Lennepark ein Ende spendieren“.

Dieses besondere Schmankerl sei natürlich schon lange geplant und schlichtweg im Eifer der vielen Baumaßnahmen und Radwege vergessen worden. Der Verwaltungsspitze höchstpersönlich sei das Fehlen beim Spaziergang durch den Lennepark aufgefallen und man habe augenblicklich ein renommiertes Planungsbüro mit der Fertigstellung beauftragt.

Soweit der Inhalt des Mails.

Aus den uns übermittelten Planungsdaten haben wir einen kleinen Film zusammengestellt.

Damit sollte sich das Thema „halbe Brücken Finnentrop“ zur Hälfte erledigt haben. Wenn dann endlich auch der Lichtblick angeschlossen wird, dann sind wir alle erleichtert.

Als youtube Video klick

 

Infoveranstaltung abgesagt?

 Infoveranstaltung abgesagt? Wie aus gewöhnlich gut unterrichteten Kreisen zu hören ist, ist die Informationsveranstaltung der Gemeinde Finnentrop am 13.3. zum Thema Windkraft abgesagt worden. Noch ist die Meldung nicht bestätigt. Es wäre sehr schade wenn sich nicht auch die andere Seite den Bürgern in offener Diskussion stellen würde. Hat jemand verbindliche Informationen?

Wie ticken Windkraftprojektierer? – oder warum sich Widerstand lohnt!

Ein typisches Beispiel ist die Windwärts Energie GmbH Hannover. Das sind die Projektierer, die am Oberbecken bauen wollen.

Um die Strategie besser verstehen zu können, ist ein Blick in den Bundesanzeiger immer sinnvoll. Unter WWW.bundesanzeiger.de  berichten deutsche Unternehmen und veröffentlichen den Jahresabschluss. Zunächst in das Suchfeld Windwärts Energie GmbH eingeben, dann Jahresabschluss zum Geschäftsjahr 2015/2016 anklicken.

Danach könnt ihr die wirtschaftlichen Daten einsehen.Besonders spannend ist der Lagebericht und hier vor Allen der Punkt IV. Prognosebericht. Hier wird offensichtlich, was die Gesellschaft  am meisten stört. -Aber lest selbst……

Liebe Freunde, durch den zarten Widerstand der sich nun endlich in der Gemeinde Finnentrop formiert, können wir das „ausschlaggebende Kriterium“ beeinflussen.

Glückauf

Freie Wähler fordern endlich Klartext!

Hand auf´s Herz, habt ihr eigentlich verstanden was der Bürgermeister mit seinen Verpflichtungen gegenüber den Windinvestoren meint? Das für den normalen Bürger, der arbeiten muss und nur gelegentlich Politikfetzen aufschnappt zusammenhanglose Gerede ist schon schwere Kost. Daher stellen die Freien Wähler fünf einfache Fragen um Licht ins Investorendunkel zu bringen.

Hoffen wir nun endlich, dass der Bürgermeister sich so erklärt, dass der normale Bürger versteht was er meint.

Hier der Bericht mit den Fragen klick

Update!  😉 Wie nicht anders zu erwarten war, hier die Antwort. klick

Prioritäten

Viele Menschen kennen das. Mehrere Wünsche, aber das Geld reicht nur für einen. Dann setzt der Mensch Prioritäten.

Bemerkenswerte Prioritäten setzten mal wieder die Verwaltungsbeamten aus den Finnentroper Amtsstuben. Feuerwehrhaus zu teuer,Feuerwehr klick aber Hochdruck bei den Arbeiten für einen parallelen Radweg.Zum Radweg klick 

Und dann noch eine freudige Ankündigung : Steht das Aus für den Lichtblick unmittelbar bevor. Lichtblick? Was war das noch gleich? Ach ja, das war doch einer dieser Brückenstummel über die RTL,Sat1 und das ZDF berichteten. Doch Steuerverschwendung wird nicht besser, wenn gleich noch was draufgesetzt wird. Wer wird denn wohl die Kosten für den angedachten Umzug und das neue Gelände des Schießclubs bezahlen? Wer zahlt für den parallelen Radweg? Wir die braven Steuerzahler sind natürlich dran.

So ist das mit den Prioritäten!