IMG_4528 2

Finnentrop im Sauerland

Schon 2014 haben Wolters und Partner für den Suchbereich 3 eine ökologische Ersteinschätzung erstellt.Und die hat es in sich  mehr hier

Neue Seite online – Gegenwind.Frettertal.com Die Bürgerinnen und Bürger im Frettertal setzten ein neues Zeichen. Die Internetseite http://Gegenwind.frettertal.com ist online.  mehr hier

Gute Nachrichten für die Bürger aus dem Frettertal 
Die Landesregierung hat Wort gehalten. Minister Andreas Pinkwart  (FDP)  stellte den neu gefassten Landesentwicklungsplan vor.  Der Plan sieht einen Mindestabstand von 1500Metern zwischen Windrädern und Wohnbebauung vor.mehr hier
 
Windkraftprofiteure aus Serkenrode stellen Bürgerantrag Das so etwas kommt war klar. Überraschend ist jedoch,dass der Antrag so schnell gestellt worden ist. Am 24.4. ist wieder das Thema Windkraft der emotionale Höhepunkt der Ratssitzung. mehr hier
 
Gut das es unter den Freien Wählern Naturwissenschaftler gibt. Diese Spezies ist ja bekannt dafür, logisch zu hinterfragen. Spannend ist da eine Analyse eines „Freien“. mehr hier

Besucht Rahrbach! mehr hier

SWAP kein Ruhmesblatt?Was man in diesen Zeiten nur als Aprilscherz  verstehen kann ist aber scheinbar keiner. Da wird der Bürgermeister im Kurier mit den Satz zitiert:

„ SWAP war sicherlich kein Ruhmesblatt für die Gemeinde, aber letztlich haben wir keinen Schaden erlitten, aber auch nicht den erhofften Gewinn“.mehr hier

Finnentrop 2.4.2018 – Wie nun  unschwer zu erkennen war, werden wir vermutlich so schnell keine „ganze Brücken“ in Finnentrop bestaunen können. Es würde irgendwie auch nicht zu unseren Verhältnissen passen. Auf Wunsch hier der link zum 1.April 2017 der schon damals die windige Situation in Finnentrop zum Thema hatte. :-)  klick

Finnentrop 1.4.2018 Mit den Worten:“ Wir haben verstanden“ und weiter „die Lennestrasse kann frohlocken“begann das Mail, dass wir aus gewöhnlich gut unterrichteten Kreisen im Umfeld des Bürgermeisters aus Finnentrop erhalten haben.

„Ja, wir werden der halben Brücke im Lennepark ein Ende spendieren“. mehr hier

Was war – vor 3 Jahren – am 13.3.2015?  Seit nunmehr 3!! Jahren stimmt sich die Gemeinde Finnentrop intensiv mit der Telekom ab, um den unterversorgten Gebieten endlich DSL zu ermöglichen. Und nach unserern Recherchen wird das auch in den nächsten 12 Monaten vermutlich nix. „Aber wenn Du glaubst das kann doch gar nicht sein, sag ich doch, du mußt in Finnentrop sein.“  Hier der Daumen hoch Artikel klick
 
Infoveranstaltung abgesagt? Wie aus gewöhnlich gut unterrichteten Kreisen zu hören ist, ist die Informationsveranstaltung der Gemeinde Finnentrop am 13.3. zum Thema Windkraft abgesagt worden. mehr hier
 
Fiktion Frettertal mehr hier
 
Wie ticken Windkraftprojektierer?  Oder warum sich Widerstand lohnt! mehr hier
 
Der Versuch einer chronologischen Aufarbeitung zum Thema Windkraft in der Gemeinde Finnentrop. (Anm. Ereignisse vor 2014 sind nicht rechachiert. Anregungen erwünscht:-) Die Aufstellung hier
 
Freie Wähler fordern endlich Klartext! Hand auf´s Herz, habt ihr eigentlich verstanden was der Bürgermeister mit seinen Verpflichtungen gegenüber den Windinvestoren meint? mehr hier
 
Informationsveranstaltung „Gegenwind Frettertal“ In der rappelvollen Schützenhalle referierte zunächst Christof Gerhard eindrucksvoll über die ökologische und ökonomische Seite der Windkraft. mehr hier
 
Vorschlag der Freien umgesetzt! Danke Herr Bürgermeister für Ihre Unterstützung. mehr hier
 
Prioritäten Viele Menschen kennen das. Mehrere Wünsche, aber das Geld reicht nur für einen. Dann setzt der Mensch Prioritäten.mehr hier
 
Mensa oder Schützenhalle Serkenrode? Auch mit Abwesenheit kann man zeigen wie wichtig Bürgerinteressen sind. mehr hier
 
Anzeige gegen Finnentroper Bürgermeister mehr hier

Fachmann für Infraschall- Kommentar einer Ratsbesucherin mehr hier
 
Durch den Wind? Hier wird es richtig irrational! Die Rhein Sieg Rundschau berichtet am 28.05.2013 von einer CDU – Podiumsdiskussion.mehr hier
 
Nächste Klatsche für die windigen Lobbyisten  Da hatte es die Finnentroper Verwaltung mal wieder eilig. Diese sonst so ungewöhnliche Geschwindigkeit wird offensichtlich immer dann an den Tag gelegt, wenn mal wieder einen Schritt in Richtung Windkraft gemacht werden soll. Doch Dank der Initiative von Marcell Hesse (Freie Wähler) wurde dieser Punkt von der Tagesordnung genommen. mehr hier

1 0 0.0 0 0 Besucher am 25.1.2018 Nach ca. 2,5 Jahren Finnentrop.net haben mehr als 100.000 Besucher die Startseite aufgerufen. Was als Unterstützerseite für die Bürgermeisterkandidatur von Christian Vollmert gedacht war, hat eine dynamische Entwicklung genommen. Bemerkenswert ist die rege Beteiligung der Leser und die vielen Informationen, die wir über diesen Kanal erhalten. Oft werden wir gefragt, warum wir die Kommentare nicht mehr veröffentlichen. Die Antwort ist vielschichtig. Viele Hinweise stammen aus Quellen, die anonym bleiben müssen, um die Informanten zu schützen. Auch können wir selten  den Wahrheitsgehalt der Informationen abschließend klären. Dann gibt es natürlich auch Kommentare die beleidigen und unfair sind. Daher haben wir uns entschlossen Kommentare nicht mehr zu veröffentlichen. Das heißt nicht, dass Hinweise und Anregungen nicht erwünscht sind. Also weiter fleißig schreiben was euch auffällt, ärgert oder gefällt. Doch wie geht es weiter? Da die Struktur von Finnentrop.net wegen der vielen Beiträge unübersichtlich geworden ist, bereiten wir zur Zeit ein Parallelsystem vor, dass Finnentrop.net in den nächsten drei Monaten ablösen oder ergänzen wird. Dann wird es auch einfacher Videos einzubinden. Das System soll aber auch livestream fähig sein.

Vielen Dank für die Besuche. Wir freuen uns auf die  Viertelmillion :-)

Mein Gott wie peinlich – war der erste Gedanke über die Öffentlichkeitsarbeit unserer Gemeinde zum neuen RTL Bericht über die Steuerverschwendungen. Außer zweimal ein verzweifeltes „Nein“ und einem Versuch mit der Hand das Mikrofon der Reporter zu zuhalten kam wieder nichts. Warum hat eigentlich niemand den Mut sich zu stellen und die Bauwerke zu erklären? Ich weiß warum- weil es vermutlich keine Erklärung gibt. Aber jetzt beschäftigt sich ja offensichtlich auch der Bund der Steuerzahler mit den Finnentroper Verhältnissen. Das Video hier

Offener Brief an den Frettertaler Gegenwind   

Liebe Frettertalerinnen und Frettertaler,

zunächst unseren herzlichen Glückwunsch für den Mut Widerstand zu leisten. Ihr seid von den „Windkraftvisionen“ unserer Verwaltung direkt betroffen und erkennt das offensichtliche Versagen der lokalen Politik im eigenen Umfeld.Vielen Bürgern aus der Tallage Finnentrop ist es ähnlich ergangen, als die Verwaltung uns die historischen Wurzeln genommen hat. mehr hier

Bericht WP: Gegenwind aus dem Frettertal mehr hier

„Der Bürger zahlt die Zeche“ titelt die Westfalenpost am 6.1.2018. Neben den aktuellen politischen Themen wie das Recht der Opposition auf Auskünfte und die Frage nach Interessenkonflikten, wenn es um die Windanlagen in der Gemeinde geht, kocht das Thema SWAP Geschäfte erneut auf.mehr hier

Gemeinde muss Vollmerts Fragen beantworten titelt die WP am 30.12.2017. Da auch das Oberverwaltungsgericht den Antrag des Bürgermeisters der Gemeinde Finnentrop auf Zulassung der Berufung gegen das Urteil des Verwaltungsgerichtes endgültig abgelehnt hat, muss die Gemeinde Finnentrop Auskünfte erteilen.mehr hier

Kommentar von Clemens Bernemann zum Gerichtsurteil Dieser großartige Erfolg vor dem Oberlandesgericht ist einzig und allein der Hartnäckigkeit, der Entschlossenheit und vor allem dem Mut, als Kläger dem Prozess beizutreten, unserem Fraktionsvorsitzenden Chr. Vollmert zuzuschreiben.mehr hier

Die Lenne lebt – und die Tallage stirbt! Es gibt wieder was zu feiern in Finnentrop. Und jetzt kommt sogar ein Minister, der sehen will, was aus seinen vielen Millionen geworden ist. Fakt ist, dass das Ärgernis Bahnübergang nach jahrzehntelanger Planung fast umgesetzt und abgeschlossen ist. Gut das der Verkehrsminister nicht auch seinen Kollegen aus dem Umweltresort mitbringt. Denn die Wahrheit hinter der C3 Variante ( gebaute Ortsingehung ) zeigt die desaströse Wahrheit.

Bei täglich ca. 11.000 Fahrzeugen auf der Attendorner Strasse müssen nun ca. 6.400Fahrzeuge den 2,2km langen Umweg nehmen.

Das sind zusätzlich pro Tag :

14.000km =1100Liter Kraftstoff = 2650kg CO2 Emission.

Im Jahr zusätzlich:

5.123.100 km = 409.851Liter Kraftstoff = 987 to CO2

Da bleibt nur das Zitat von Albert Einstein :„Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Finnentrop eine Gemeinde im Sauerland

Web Design BangladeshBangladesh Online Market