Artikel aus 2015 – 2016

Jugendforum der Gemeinde Finnentrop

Wir hatten am 31.8. ein Treffen mit jungen Leuten aus der Gemeinde. Und das war einfach nur Klasse – sorry heute sagt man cool. Gespürt haben wir das deutliche Verlangen sich einzubringen und an einer offenen und lebenswerten Struktur in der Gemeinde mitzuarbeiten. Wir hoffen auf eine breite Unterstützung  über Parteigrenzen hinweg.  Klick 

Unter der Internetseite www.Bürgermeister-FÜR-FINNENTROP.de präsentiert sich nicht der Kandidat der Freien Wähler FÜR FINNENTROP. Vermutlich liegt hier ein Fall von „Akzeptanzresonanz“ vor. Phychologen beschreiben damit die unterdrückte Sehnsucht einem Ideal nachzueifern. Oft beobachtet man dieses Verhalten in der Fanszene :-) :-) :-)

Ist das mit „solider Finazpolitik“ gemeint?

Nothaushalt wegen fehlenden Finanzbuchhalter? klick

„Fahrlässig bis zum Geht nicht mehr“ was meint IFO Chef  Hans-Werner Sinn damit?   klick

SWAP Geschäfte – ein Beispiel  klick

Auch wenn die „Profis“ es nicht verstanden haben wollen – so schwer ist es gar nicht. Dafür ist das Ergebis für  bodenständige Sauerländer nicht zu verstehen

Wochenende :-) Sonnenschein :-) Bummelzeit :-)

Man kann ja das Nützliche mit dem Angenehmen verbinden und mal untersuchen wie unserer Nachbarorte Attendorn und Lennestadt den Wahlkampf angehen. Die Überraschung : keine Plakate?! Auf meine Ansprache wusste ein freundlicher Einheimischer zu berichten, dass keine Bürgermeisterwahlen anstehen. Die waren letztes Jahr zusammen mit den Wahlen zum Rat. Als es uns in Altenhundem genau so erging haben wir uns auf die Suche gemacht wofür diese Orte dann das einsparte Geld der Doppelwahl einsetzen. Hier einige Vergleiche zwischen unserem Heimatort und Altenhundem.

 

 

  • Der Bahnhof in Altenhundem
  • Hier war mal der Finnentroper Bahnhof – ein wichtiger Teil der Geschichte
  • Der Bahnhof in Altenhundem – weil er so schön ist
  • Der Busbahnhof in Altenhundem
  • Der Busbahnhof in Finnentrop
  • Das unmittelbare Umfeld in Altenhundem
  • Das unmittelbare Umfeld in Finnentrop
  • Lichtspiele in Altenhundem
  • Der Bahnhof – toll
  • Geschichtsbewußtsein

 

  • Sowas gibt es auch noch!
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8
  9. 9
  10. 10
  11. 11

Vielen Dank für die vielen mails zu dem Thema Lebensqualität.  Als Beispiel hier  folgende  mail einer jungen EX Finnentroperin :“ Wenn mich einer fragt, wo ich herkomme und Finnentrop sage – dann fallen fast immer die Worte „Ach du sch… “  aus dem häßlichen Kaff. Schade was aus meinem Dorf geworden ist. Das es für junge Leute auch besser geht, zeigt Lennestadt, da gibt es jetzt sogar einen Club – needles and pins -„

Auch wir älteren Finnentroper sind dem ehemaligen Lennestädter Bürgermeister Heimes dankbar, dass er uns mit seiner weitsichtigen Politik „kleine Fluchten“ nach Altenhundem ermöglicht hat.

Bericht im WDR zum Thema Wahlplakatierung.

Der geneigte Wähler stellt sich die Frage, wer von den Kandidaten denn dem Ortsbild schadet? Aber es gibt ja Photoshop und „Schwups“ sind alle schön und eine Zierde für den Ort! Aber so ist es halt in einer  Monarchie   sorry Demokratie Klick

Mal was zum freudig sein ?

…. Ich wollte mich eigentlich erst wieder melden, wenn wir die 2000 Besucher auf der Seite überschritten haben. Aber die Reaktion auf den kurzen „traurig sein“ Kommentar hat mich doch erfreut. Zur Klarstellung – diese Seite oder besser dieser Blog ist nicht die Seite von Christian Vollmert. Auf dieser Seiten präsentieren Bürger der Gemeinde Finnentrop ihre Meinung – ob das passt oder nicht – und im Impressum kann jeder nachlesen, wer hier Webmaster ist.
Auch wenn es in den Fingern juckt, wir werden keine Emails mit persönlichen Daten veröffentlichen ohne die ausdrückliche Zustimmung des Absenders. …… Eins noch, da ich ja unsere Besucher zu einem klick auf die Seite der CDU Finnentrop aufgefordert habe, würde ich mich über eine Gegenempfehlung freuen.

Mal was zum traurig sein ?

Besucht doch mal die Homepage der CDU Finnentrop. Bessere Werbung für unserer Sache kann es nicht geben, wenn man quälend langatmig dem Jahr 2004 nachweint, als man nicht plakatieren musste. „Es ist doch eine Unverschämtheit, dass man nicht so will wie wir“ schreit es dem Sinn nach dem Leser entgegen. Die Arroganz der langen Jahre der absoluten Macht hält scheinbar jede Art der Opposition für Teufelswerk. Bei soviel Getöse – kann man dann doch wieder lachen.

Apropos lachen – unter dem Titel eins – zwei – drei Senioren Keilerei haben sich die anderen Bewerber ja scheinbar ein lustiges Stelldichein gegeben. Schade, das der NDR nicht wieder mit der Kamera dabei war, um die Fortsetzung der Satire unter dem Titel – Posse aus der Provinz – der reale Irrsinn 2 – zu drehen.

Hier nochmal der link zur NDR Satire erster Teil klick

Finnentrop eine Gemeinde im Sauerland

Web Design BangladeshBangladesh Online Market