Thema : Wirtschaft

finnentrop.net: Christian du hast in deiner Pressekonferenz darüber gesprochen, dass du eine aktive Wirtschaftsförderung in der Gemeinde betreiben willst.

Was bedeutet das konkret?

Christian Vollmert:     Fangen wir doch zunächst beim aktuellen Stand der Wirtschaftsförderung an. Googeln wir mal „Wirtschaftsförderung Finnentrop“ Was ist das Ergebnis?! Auf der ersten Seite einen einzigen link in die Verwaltung- und der endet bei der Visitenkarte des Fachbereichsleiters der neben der Wirtschaftsförderung auch noch für Tourismus Kultur Ordnung und Soziales zuständig ist.

finnentrop.net: Ja zugegeben das sieht mager aus.

Christian Vollmert:     Ja aber genau da will ich ansetzen. Wir haben in der Gemeinde Finnentrop ein großartiges Potential an Firmen.

Mein Ansatz ist, dass ich zunächst den persönlichen Kontakt suche und mir ein eigenes Bild mache. Dann werden wir eine Unternehmensrunde der Gemeinde Finnentrop initiieren. Ich möchte gerne als Bürgermeister das Bindeglied zwischen den Unternehmen sein. Im nächsten Schritt werden wir eine Datenbank der wesentlichen Produkte und Dienstleistungen unserer Unternehmen erstellen.

Letztendlich wird diese Datenbank den heimischen Unternehmen zur Verfügung gestellt. Ich bin mir sicher, dass nach dem Moto: “Warum in die Ferne schweifen- wenn das Geschäft ist doch so nah“ die Umsätze der Finnentroper Firmen untereinander wachsen werde.

finnentrop.net: Bedeutet das, dass wenn ein Unternehmen nach Zulieferern sucht, kann es so direkt sehen ob es Lieferanten im Gemeindegebiet gibt?

Christian Vollmert:     Genau das meine ich. Es ist natürlich im zweiten Schritt nötig den Kreis der Unternehmen die in der Datenbank gelistet werden Schritt für Schritt durch die Nachbarstädte zu erweitern.

finnentrop.net: Du planst also sowas wie ein Minigoogle für unserer heimische Wirtschaft?

Christian Vollmert:     Ja denn es ist doch klar – wenn wir weiterhin Wirtschaftsförderung als einen Titel unter ferner liefen behandeln dann riskieren wir unser Aller Zukunftsfähigkeit.

Wir leben von den Steuern der Unternehmen und es ist damit unsere PFLICHT zu unterstützen.

finnentrop.net: Apropos Geld. Wer soll diesen Aktionsplan den bezahlen? Wie du weißt ist die Gemeinde chronisch klamm.

Christian Vollmert:     Natürlich könnten wir – so wie das hier immer üblich war – uns teuer externe sogenannte Experten und Planungsbüros zukaufen. Aber das ist nicht mein Weg. Ich will nicht zu viel vorwegnehmen, da wir später auch noch das Thema Ehrenamt besprechen wollen, aber eines schon jetzt vorab. Bei den freien Wählen verfügen wir über ein hohes Maß an gestandene Persönlichkeiten die es gewohnt sind Verantwortung zu übernehmen.

finnentrop.net: Über welchen Zeitrahmen sprechen wir.

Christian Vollmert:     Wenn ich zum Bürgermeister gewählt werde,dann steht die erste Ausbaustufe der Datenbank nach einem Jahr.

finnentrop.net: versprochen?

Christian Vollmert:     Versprochen! – Zum Abschluss möchte ich noch kurz ein Lob an Bürgermeister Hess loswerden

finnentrop.net: – Ja- da sind wir aber gespannt.

Christian Vollmert:     Die Aktion Klimaschutz die durch Herrn Stegemann mit Leben erfüllt wird war ein erster Schritt in die richtige Richtung. Er geht offensiv auf Firmen zu, bildet Netzwerke und begeistert sogar die Finnentroper Kinder mit physikalischen Experimenten. Ich bin sicherlich nicht für überschwängliches Lob bezüglich des amtierenden Bürgermeisters bekannt. Aber die Installation eines Klimamanagers vor Ort hat er richtig gut gemacht.

finnentrop.net: Vielen Dank Christian

Christian Vollmert:     Das Gespräch war mir ein Vergnügen!

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Finnentrop eine Gemeinde im Sauerland

Web Design BangladeshBangladesh Online Market