Die Geschichte mit Stern-TV

Die sieben Minuten Stern TV über die Finnentroper Verhältnisse sind gesendet. (zum Video klick)

Wir hoffen, dass möglichst viele Finnentroper die Bauwerke mit neuen Augen  sehen. Aber die Bauwerke sind nur ein Beispiel was aus Politik wird, wenn sie über Jahrzehnte durch dieselben Personen bestimmt wird. Es ist einfach an der Zeit, neuen Köpfen – mit frischen Ideen – anderen Sichtweisen eine Chance zu geben. 

Und damit eine Sache klar ist, Stern TV ist an uns, die Opposition in Finnentrop mit der Bitte um Stellungnahme herangetreten. Wir waren erstaunt – verwundert und dann positiv überrascht. Gleichzeitig ist unser Bürgermeister gebeten worden Stellung zu beziehen. Wir haben die Chance genutzt unsere Meinung zu äußern. Sicherlich kostet das Überwindung, aber wir müssen alle Möglichkeiten nutzen um auf die Missstände hinzuweisen um neuen Unfug zu verhindern. Warum unser Bürgermeister seine Projekte nicht verteidigt hat, bleibt sein Geheimnis. Aber eins können wir als Finnentroper Jungs und Mädels versprechen, Angst haben wir nicht, Duckmäusern werden wir nicht und unsere Meinung werden wir im Wettstreit mit den verkrusteten Strukturen weiter vertreten. Und das nicht nur zur Wahlkampfzeit. 

Es bleibt als Fazit das Zitat von Erich Kästner:“An allem Unfug der passiert, sind nicht nur die schuld, die in tun, sondern auch die, die nicht versuchen ihn zu verhindern“.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.